Jetzt starten
Login
24. November 2018

Worauf solltest du deinen Fokus wirklich legen?

Gerade unter Anfängern kommt es sehr häufig vor, dass zu Beginn unrealistische Ziele angestrebt werden. Sei es 10kg Muskelmasse in 2 Wochen oder 140kg Bankdrücken nach ein paar Monaten. Wird dieses Ziel dann nicht erreicht, kommt meistens Frust auf und der Spaß am Training und einem gesunden Lifestyle geht verloren. Im heutigen Blogartikel konzentrieren wir uns nicht auf spezielle Aspekte in deiner Trainings- und Ernährungsplanung, sondern bestimmen im Allgemeinen, worauf du deinen Fokus lenken solltest.

Die zwei grundlegenden Varianten sind die Ergebnisorientierung und die Prozessorientierung. Bei der Ergebnisorientierung wird das Endziel definiert und während des gesamten Prozesses, bis zum Erreichen des Ergebnisses, hat man nur das Ziel vor Augen. Mögliche Ziele im Bereich Fitness- und Kraftsport wären z.B:

 

Ziele_1

 

Bei der Prozessorientierung steht nicht das Ergebnis, sondern der Weg bis zum Ziel im Vordergrund. Mögliche Beispiele im Bereich Fitness- und Kraftsport wären:

 

Ziele 2

 

Gerade bei der Ergebnisorientierung solltest du deine Ziele auch SMART formulieren. Wie du das am besten umsetzt, lernst du in deiner Fitnessanleitung. Beide Varianten haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Des Weiteren ist es besonders wichtig deine Ziele nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig zu planen, damit du auch länger am Ball bleibst. Welche Vor- und Nachteile die beiden Varianten haben und wie du daraus Strategien für DEINE Trainingskarriere ableiten kannst, betrachten wir im zweiten Teil dieser kurzen Blogartikelreihe. Sei gespannt und hau rein!

 


1 Jan Brause, How to help coaching clients reframe their thinking, Coach the coach issue 5, 2004.

2 William R. Miller & Stephen Rollnick, Motivational interviewing, third edition: helping people change, 2012.