Jetzt starten
Login
5. Mai 2019

Wie ist deine Unterarmmuskulatur aufgebaut – Teil 1

Die Unterarmmuskulatur ist eine häufig vernachlässigte Muskelgruppe. Bei nahezu allen Kraftübungen wirken sie als unterstützende Muskulatur mit und helfen, dass die Kraftübertragung optimal verlaufen kann. Eine starke Unterarmmuskulatur kann somit bei Übungen, wie dem Bankdrücken, helfen genügend Stabilität aufzubauen und dadurch mehr Gewicht zu bewegen.

 

GrafikDie Unterarmmuskulatur unterteilt man in Beugemuskeln oder Flexoren und Streckmuskeln, die auch als Extensoren bezeichnet werden. Der heutige Blogartikel beschäftigt sich mit den Extensoren, während sich Teil 2 auf die Flexoren konzentriert.

Vereinfacht kann man sagen, dass die Streckmuskeln des Unterarms in zwei Schichten übereinander liegen. Insgesamt sind dies ungefähr 11 Muskeln. Auf dem Bild betrachten wir aber nur die äußerlich klar sichbaren Muskeln und bestimmen diese etwas genauer.
Zwischen den roten Linien befindet sich der Brachioradialis, der auch häufig als Oberarmspeichenmuskel bezeichnet wird und bei trainierten Personen auf der Seite des Daumens sichtbar angespannt werden kann. Zwischen der roten und grünen Linie befinden sich der lange speichenseitige Handstrecker (Extensor carpi radialis longus) und der kurze speichenseitige Handstrecker (Extensor carpi radialis brevis). Der Bereich zwischen der grünen und der blauen Linie markiert den Fingerstrecker der auch als Extensor digitorum bezeichnet wird. Der letzte, hier ersichtbare Muskel des Unterarms ist der ellenseitige Handstrecker, der auch als Extensor carpi ulnaris bekannt ist und sich zwischen der blauen und der gelben Linie befindet.

Wenn du an deinem Ellenbogen links und rechts nach außen hin fühlst, ertastest du jeweils eine knöcherne Erhebung. Zur Vereinfachung kann gesagt werden, dass viele der Streckmuskeln des Unterarms um die Region der knöchernen Erhebung entspringen, die sich in einer supinierten Position auf der Seite deines Daumens befindet.

Zusammengefasst bewirken die Streckmuskeln des Unterarms eine Streckung des Handgelenks und einzelner Finger nach hinten. Außerdem wird die Hand mit Hilfe dieser Muskelgruppe vom Körper abgespreizt. Für uns Trainierende kann der Brachioradialis besonders interessant sein, da dieser auch leicht zur Beugung des Arms beiträgt und bei z.B. Hammer Curls gut mittrainiert werden kann. Generell gilt, je mehr wir unsere Unterarme bei Bizepsübungen in die pronierte Stellung bringen, desto mehr können die Streckmuskeln des Unterarms mittrainiert werden.

Ich hoffe ich konnte dir wieder ein paar nützliche Infors zum Aufbau deines Muskelskeletts mitgeben. Hau rein und bleib dran!

Dein Goeerki