Wie atmest du im Training richtig? – Teil 1

Viele Anfänger kümmern sich erst gar nicht um diese Frage und würden darauf spontan antworten „nach Gefühl!“. Doch neben, Volumen, Intensität, Kadenz, Periodisierung und den vielen komplexen Begriffen, solltest du ganz einfache Mechanismen deines Körpers, wie das Atmen, nicht außer Acht lassen. Der heutige erste Teil wird dir einen Aufschluss über den Vorgang und die Relevanz des Atmens beim Training geben und ein paar Tipps, die du in deinen Alltag integrieren kannst.

Für die Atmung müssen viele Teile des Körpers wie die Lunge, die Luftröhre oder das Zwerchfell exakt zusammenspielen, sodass unsere Organe mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden können. Das Einatmen ist ein aktiver Prozess. Das bedeutet, dass während der Aufnahme von Luft durch die Nase bis hin zur Luftröhre, den Bronchien und den Lungenflügeln einige Bauchmuskeln aktiv beteiligt sind. Gelangt die Luft und der darin enthaltene Sauerstoff zu de Lungenbläschen, so wird er ins Blut abgegeben und kann zur Versorgung der Organe weitertransportiert werden. Das normale Ausatmen ist in der Regel passiv, das bedeutet, dass keine Muskulatur aktiv angespannt wird. Wenn du nun Sport machst, dann erhöht sich durch die arbeitende Muskulatur der Sauerstoffbedarf und aufgrund dessen muss dein Herz schneller arbeiten, um den Sauerstoff effizienter zu transportieren und deine Atemfrequenz nimmt zu. Gerade bei Grundübungen kann man leicht verleitet werden, aufgrund der besseren Stabilität einzuatmen, seine Bauchmuskeln anzuspannen und die Luft für 2-3 Wiederholungen anzuhalten. Das solltest du auf Dauer aber tunlichst vermeiden, da dadurch die Sauerstoffzufuhr nicht gewährleistet ist und du bei solchen Gewichten, die das Luftanhalten zur richtigen Ausführung voraussetzen, eh nicht genügend Volumen zum effektiven Muskelaufbau akkumulieren kannst.

 

Grafik

 

Im zweiten und letzten Teil gehen wir noch etwas genauer auf die einzelnen Techniken ein und wann diese verwendet werden sollen. Außerdem schauen wir, was du im Training tun kannst, um im Rahmen der Atmung gleichzeitig deine Bauchmuskulatur zu trainieren.