Jetzt starten
Login
17. März 2019

Was ist eigentlich eine ketogene Diät? – Teil 2

Im ersten Teil dieser zweiteiligen Blogartikelreihe haben wir bereits erfahren, was genau eine ketogene Diät ausmacht und welche Prozesse dabei im unserem Körper ablaufen. Der heutige Teil befasst sich mit der Implementierung in den Alltag und eventuelle Vor- und Nachteile, die eine ketogene Diät mit sich bringen kann.

Die extreme Minimierung der Kohlenhydratzufuhr verursacht meist ganz von selbst ein Kaloriendefizit, ohne das dabei intensives Kalorienzählen vonnöten ist. Außerdem bist du wie, bereits erwähnt, gezwungen mehr Fette und Proteine zu dir zu führen, was bei vielen Menschen eine sättigende Wirkung hat und gleichzeitig meist genügend Protein für den Muskelerhalt liefert. Wie du auf die niedrige Menge an Kohlenhydraten reagierst, ist jedoch sehr individuell. Einige fühlen sich dadurch besser, während andere einfach nicht ohne können. Das solltest du am besten einmal selbst ausprobieren und entscheiden, ob eine ketogene Diät etwas für dich ist. Tendenziell haben es Menschen mit einem höheren Körperfettanteil meist leichter eine ketogene Diät in ihren Alltag zu implementieren, als Menschen mit einem niedrigeren Körperfettanteil.

Eine ketogene Diät erfordert aber, dass du dich mit der Makronährstoffzusammensetzung von Lebensmitteln beschäftigst. Dazu gibt es zwar Lebensmittellisten, aber du solltest dennoch bei einem Einkauf wissen, auf welche Lebensmittel du zurückgreifen kannst. Das sind z.B. Fleisch, Quark, Mandeln, Tofu, Öle und viele weitere. Auch hier ist es wieder vom jeweiligen Typ abhängig, ob dich Lebensmittelrestriktionen in einer Diät eher demotivieren oder dir einen konkreteren Spielraum geben und damit deine Beständigkeit in der Diät verbessert wird. Auch bei Nierenerkrankungen solltest du vorsichtig mit einem hohen Proteinkonsum umgehen. Ein anderer, häufiger Kritikpunkt ist die fehlende Energie im Training durch die Abwesenheit von Kohlenhydraten. Viele verlieren dadurch schnell die Motivation am Training, was den eigentliche Diätprozess erheblich erschweren kann. In der folgenden Grafik werden noch einmal die Vor- und Nachteile aufgezeigt:

 

Grafik

 

us der Tabelle erkennst du, dass eine ketogene Diät sowohl Vorteile, als auch Nachteile mit sich bringen kann. Ob diese Diätform wirklich etwas für dich ist, erfährst du nur, indem du es einmal selbst ausprobierst. In jedem Fall ist die ketogene Diät aber keine dauerhafte Ernährungsform, da dein Körper effizienter mit Kohlenhydraten funktioniert und unangenehme Begleiterscheinungen bei einem längeren Zeitraum auftreten können. Die ketogene Diät stellt eine weitere Form dar, um ein Kaloriendefizit zu erreichen und damit schlussendlich Fett zu verlieren.  Ich hoffe ich konnte dir wieder ein paar nützliche Infos mit auf den Weg geben. Hau rein!

Dein Goeerki