Jetzt starten
Login
17. Juni 2018

Was du über den Aufbau deiner Muskeln wissen musst – Teil 2

Im letzten Part unseres Zweiteilers zum Aufbau deiner Muskeln haben wir bereits die grundlegenden Strukturen kennengelernt. Zusätzlich hast du erfahren was der Unterschied zwischen Hypertrophie und Hyperplasie ist. In diesem Teil gehen wir noch genauer auf die kleineren Untereinheiten der Muskulatur ein und werfen einen Blick auf die einzelnen Muskelfasertypen.

In Teil 1 haben wir festgestellt, dass ein Muskel zunächst aus mehreren Muskelfaserbündeln besteht, welche wiederum aus mehreren Muskelfasern zusammengesetzt sind. Eine Muskelfaser setzt sich aus mehreren Myofibrillen zusammen, die wiederum aus hintereinander gestaffelten Sarkomeren aufgebaut sind. Jetzt werfen wir einen genaueren Blick auf die einzelnen Sarkomere. Ein Sarkomer besteht aus dickeren Myosin- und dünneren Aktinfilamenten. Diese beiden fadenförmigen Zellstrukturen sind der Kern des Anspannungsprozesses beim Fitnesstraining. Wenn du z.B. beim Bankdrücken deine Muskulatur anspannst, ziehen sich diese beiden Filamentstrukturen zusammen, wodurch sich der Muskel verkürzt und eine Kontraktion stattfindet. Dies siehst du in folgender Grafik noch einmal vereinfacht dargestellt.

 

Muskelstruktur

 

Grundsätzlich unterscheiden wir zwei Muskelfasertypen: Die sogenannten Slow-Twitch-Fasern (ST), oder auch Typ I genannt und die Fast-Twitch-Fasern (FT), welche auch als Typ II bezeichnet werden. Die FT – Fasern lasse sich nochmal in IIa und IIx einteilen. Zur Vereinfachung unterscheiden wir hier erstmal nur nach Typ I und Typ II. Wie der Name bereits sagt, sind die ST-Fasern auf langsame Bewegungen und kontinuierliche Leistung ausgelegt. Aufgrund dessen ermüdet dieser Muskelfasertyp auch nicht so schnell wie der FT-Fasertyp. Die FT-Fasern sind genau das Gegenteil. Sie kontrahieren sehr schnell und sind auf kurze, starke Belastungen ausgelegt. Die ST-Fasern wirken also z.B. mehr bei Ausdauersportarten, während z.B. beim Powerlifting und verschiedenen Formen des Krafttrainings die FT-Fasern vermehrt zum Einsatz kommen.

Es herrschen viele Mythen rund um die einzelnen Muskelfasertypen. Es scheint als sei die Aufteilung der Fasertypen genetisch festgelegt. Ob und inwiefern eine Umwandlung der einzelnen Fasern untereinander stattfinden kann, ist aber noch nicht ausreichend bewiesen. Wichtig für dich sind die beiden Muskelfasertypen zu kennen und zu wissen in welcher Sportart sie primär genutzt werden. Ich hoffe ich konnte dir wieder ein paar nützliche Informationen mit auf den Weg geben. Bis dahin, hau rein!

Dein Goeerki

 


1McCall GE et. al., Acute and chronic hormonal responses to resistance training designed to promote muscle hypertrophy, Canadian Journal of applied physiology, 1999 Feb 1; 24(2) 96-107.

2 Lee SJ, Regulation of muscle mass by myostatin, Annu. Rev. Cell Dev. Biol., 2004; 20:81-86.