Jetzt starten
Login
25. Juni 2019

Warum können Trainingspartner und Gruppentraining sinnvoll sein? – Teil 1

Wenn du mit Fitness- und Krafttraining beginnst, ist die Motivation in den ersten paar Monaten meistens noch sehr hoch. Nach einiger Zeit erreichen aber viele ein Motivationstief, bei dem die Trainingsfrequenz deutlich abnimmt und ständig andere Ausreden gefunden werden um nicht ins Fitnessstudio zu müssen. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein einen Trainingspartner oder eine Community zu haben, die dich immer wieder aufs Neue motiviert. Dies ist jedoch stark abhängig vom jeweiligen Individuum und bei manchen Personen kann der typische Gym Buddy mehr Ablenkung als Hilfe sein. Der heutige und nächste Blogartikel beschäftigt sich mit den Vor- und Nachteilen von Trainingspartnern sowie Gruppentraining und soll dir dabei helfen zu entscheiden, ob du solche Motivationsfaktoren in deinem Trainingsalltag gebrauchen kannst.

Beim Trainingspartner ist das Fitnesslevel von großer Bedeutung. Wenn dein Trainingspartner schon mehrere Jahre Trainingserfahrung hat, kann das viele Neueinsteiger verunsichern und demotivieren, wenn sich keine schnellen Erfolge verzeichnen lassen. Auf der anderen Seite kann dein Trainingspartner dir noch Einiges beibringen und ist im Regelfall die treibende Motivationskraft. Wenn du mit einem Kollegen oder einer Kollegin gleichzeitig startest, dann habt ihr meist ein ähnliches Trainingslevel und es kann an eine Art Wettstreit entstehen, welcher für manche motivierend und für andere belastend sein kann. Dem hinzu kann ein Trainingspartner aber auch deinen Fortschritt behindern, indem er z.B. deine Trainingsroutine beeinflusst. So müssen gemeinsame Trainingstermine gefunden werden und auch in den Satzpausen ist man dazu verleitet sich in längeren Gesprächen zu verlieren. Wer ins Fitnessstudio geht und sich mit seinen Kopfhörern und guter Musik in einen Tunnelblick begeben will und seine Umgebung ausblenden möchte, der hat von einem gesprächigen Trainingspartner keine Vorteile.

 

Grafik

 

Mit Sicherheit gibt es noch viele weitere Vor- und Nachteile, doch in der oberen Tabelle sind die wichtigsten für DEINEN Trainingserfolg aufgelistet. Der zentrale Punkt dieses Artikels ist es, den für DICH passenden Trainingspartner zu finden. Wenn du dich z.B. mit Musik abschottest und den Alltag vom Sport klar trennen willst, solltest du einen Trainingskollegen oder eine Trainingskollegin finden, die den Fitnesssport genauso sieht wie du und mit der du dich auch ohne Gespräche im Fitnessstudio klar verständigen kannst. Solche Beziehungen aufzubauen braucht meistens etwas Zeit, kann aber auf lange Sicht einen erheblichen Teil zu deinem Trainingserfolg beitragen. Bleib gespannt auf Teil 2, hau rein!

Dein Goeerki