Jetzt starten
Login
2. September 2018

Warum du auf eine ausreichende Wasserzufuhr achten solltest – Teil 1

In diesem dreiteiligen Blogartikel beschäftigen wir uns mit der Wasserzufuhr deines Körpers und warum du jeden Tag darauf achten solltest. Jeder weiß: Wasser ist gesund! Aber warum eigentlich und woher weiß ich, dass ich ausreichend Flüssigkeit zu mir nehme. Im heutigen Teil konzentrieren wir uns auf allgemeine Fakten zum Wasserhaushalt. Danach gehen wir auf die einzelnen Vorgänge in unserem Körper ein und im letzten Teil beschäftigen wir uns mit konkreten Ratschlägen, die man im Alltag anwenden kann.

Grundsätzlich kannst du dir Wasser als die Basis des Lebens vorstellen. Es ist die Essenz, in der die Chemie deines Körpers stattfindet. Dein Körper kann durch diverse Sparmaßnahmen viel länger ohne Nahrung auskommen, als ohne Wasser. Das hebt noch einmal die besondere Bedeutung von H20 (chemische Formel für Wasser) hervor. Ob im Muskel, Blut, Fett oder sogar den Knochen, überall ist Wasser vorhanden und es spielt eine entscheidende Rolle. Es sorgt z.B. dafür, dass gelöste Stoffe zu ihren Zielzellen transportiert werden, es hilft unter anderem bei der Verdauung und auch beim Entsorgen von Abfallstoffen. Insgesamt ist der Wasserbestandteil im Menschen sehr unterschiedlich und wird meist in % der Körpermasse angegeben. Jedoch ist hier natürlich die Körperkomposition entscheidend. Für Übergewichtige und Sportler ist die Angabe in % natürlich anders, als bei einer durchschnittlichen Person. Zusätzlich gibt es bei Frauen und Männern große Unterschiede. Da Muskeln in der Regel zu einem höheren Prozentsatz aus Wasser bestehen als Fett und Frauen genetisch bedingt mehr Fettgewebe haben, ist ihr Wasseranteil im Durchschnitt geringer als bei den Männern. Neben einer geregelten Wasseraufnahme verliert dein Körper natürlich auch dauerhaft Wasser durch z.B. Schwitzen, Urinausscheidung oder dem Stuhlgang. Neben dem normalen Trinken, spielen auch Obst und Gemüse eine wichtige Rolle, da deren hoher Wassergehalt den Körper zusätzlich versorgen kann. Entscheidend ist das Verhältnis von Wasserzufuhr und Wasserabgang, das allgemein als Wasserbilanz bekannt ist.

 

Wasserbilanz

 

In den kommenden zwei Blogartikeln tauchen wir dann etwas tiefer in die Materie ein, bleib also gespannt!

Dein Goeerki

 


1 Michael N. Sawka PhD et al., Nutrition Reviews, 2005. 62(1): 30-39. Human Water Needs.

2 Gropper & Smith, Advanced Nutrition and Human Metabolism 6th Edition.