Bandscheibenvorfall durchs Training?

Bestimmt hast du schon einmal von einem Bandscheibenvorfall gehört oder vielleicht sogar bereits einen erlitten. Solch eine Erkrankung ist oft mit erheblichen Schmerzen verbunden und du musst aufgrund dessen einige Zeit das Training pausieren. Der heutige Blogartikel soll untersuchen, inwieweit ein Bandscheibenvorfall und das Training zusammenhängen.

Mit steigendem Alter nimmt auch die Anzahl der Bandscheibenprobleme zu. Das bedeutet aber nicht, dass du in den jungen Jahren davor sicher bist. Bei zahlreichen, vor allem Kontaktsportarten können Bandscheibenvorfälle passieren. Das normale Fitness- und Krafttraining birgt weniger Risiko, jedoch können vor allem bei schweren Grundübungen wie der Kniebeuge oder dem Kreuzheben starke Kräfte auf die Wirbelsäule einwirken. In der Regel ist die Lendenwirbelsäule (LWS) und die Halswirbelsäule (HWS) betroffen.

Grafik

Der Bandscheibenvorfall wird häufig auch als Prolaps bezeichnet. Dabei tritt die Gallertmasse aus dem Kern aus, sodass die Bandscheibe ihre natürliche Struktur verliert. Durch die Kräfte, die dabei einwirken, können beim Prolaps auch die nahe gelegenen Spinalnerven komprimiert werden, was zu motorischen Problemen, Schmerzen und Empfindungsstörungen führen kann.

Grafik

Solche starken Kräfte können beim Kreuzheben mit falscher Technik entstehen. Es ist extrem wichtig, dass du bei jeder Übung die richtige Technik beherrschst, um eine verletzungsfreie Ausführung zu ermöglichen. Zusätzlich kann eine geschwächte Rumpfmuskulatur z.B. Unterrücken, Gesäß oder Bauch zu solchen Fehlhaltungen oder ungünstigen Kräfteverhältnissen führen. Außerdem solltest du darauf achten, viel zu trinken, da der Gallertkern und seine Beständigkeit zum Großteil vom Wassergehalt beeinflusst werden. Bei einem Bandscheibenvorfall solltest du in jedem Fall deinen Arzt konsultieren und für eine bestimmte Zeit kein Training mehr machen. Bevor es jedoch zu einem Bandscheibenvorfall kommen kann, wirkt gezieltes Fitness- und Krafttraining präventiv und kann sogar Vorfälle im späteren Leben verhindern. Ich hoffe dieser Blogartikel konnte dir ein paar interessante Infos mit auf den Weg geben.